Relikt aus der Eiszeit

Gehen wir in diesen Tagen auf den Dresdner Heller, finden wir ein kleines weiß blühendes Pflänzchen: das Vermeinkraut oder auch „Thesium alpinum“. Diese Pflanze ist sehr selten und in vom Aussterben bedroht – nur an vier Stellen findet man es in Sachsen, darunter auf den Sandböden des Hellers im Dresnder Norden. Seine Hauptverbreitung hat das Pflänzchen im Alpenraum – doch warum finden wir es hier, so weit im Norden?

Es ist eine sogenannte Relikt-Pflanze aus der Zeit nach den letzten Vereisungen. Die Gletscher hatten sich vor 10.000 Jahren bereits zurückgezogen aus Sachsen, jedoch blieben die Temperaturen noch ziemlich kühl und dementsprechend wuchsen kälteliebende Pflanzenarten. An manchen versteckten Stellen konnte sich seitdem das Vermeinkraut in Sachsen halten und starb bisher nicht aus.

Damit das auch weiter so bleibt, müssen wir die Pflanze vorm Aussterben schützen und ihren Lebensraum dafür bewahren.



10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen