top of page

Verborgene Schätze im Triebischtal

Triebischtal_Rothschoenberger-Stollen_edited.jpg

TERMINE & Preise:

  • 6.04.2024 (Sa), 13.05.2024 (Mo), 10:00 bis 14:30 Uhr

  • 26.05.2024 (So), 9:00 bis 13:30 Uhr

  • anschließende Bergwerksbesichtigung (optional, ca 90 min.)

  • Erwachsene 25 € (+ 5 € Bergwerksbesichtigung, + Busticket)

  • weitere Termine auf Anfrage 

  • Gruppenpreise auf Anfrage

TOURDATEN:

  • Treffpunkt Parkplatz Kalkbergwerk Miltitz

  • 7 km,  4,5 Stunden mit Busfahrt

  • BItte eigenen Proviant mitbringen

  • Gute Grundkondition und festes Schuhwerk sind erforderlich

BUCHUNG: Bis spätestens 2 Tage online.

HINWEIS: Falls Sie eine Berkwerksbesichtigung im Anschluss machen möchten, schreiben Sie bitte an info@geonatours.de.

Auf den Spuren des Altbergbaus geht es auf dem Geopfad durch das Triebischtal bei Meißen. Sie erfahren mehr zur Geologie und Flora in diesem idyllischen Flußtal.

Vulkanismus in der Meißner Gegend war der Auslöser für die Bildung von Erzlagerstätten. So gab es hier seit dem Mittelalter Bergbau und es wurden Eisen, Marmor und Silber abgebaut.

Wir wandern auf den Spuren verborgener Schätze entlang der Triebisch bis zum Rothschönberger Stolln. Hier können wir am eindrucksvollen Stollntor des Hauptmundlochs einen Blick in den Stolln werfen. Mit dem ÖPNV (Busticket) geht es zurück nach Miltitz. Am Ende der Tour besteht die Möglichkeit einer Bergwerksbesichtigung im Kalkbergwerk Miltitz auf Selbstzahlerbasis.

bottom of page