Verborgene Schätze im Triebischtal

bei Meißen

Rothschönberger Stollntor_Logo.jpg

TERMIN & Preis:

  • 2. Oktober und auf Anfrage

  • Erwachsene 20 €

  • Kinder 8 bis 12: 50 %

  • Gruppenpreise auf Anfrage

TOURDATEN:

  • Treffpunkt Kalkbergwerk Miltitz

  • 14 km, 5,5 bis 6 Stunden (Abkürzung mit Rückfahrt per ÖPNV möglich)

  • 340 m Höhenmeter

  • eine gute Grundkondition und festes Schuhwerk sind erforderlich

ANMELDUNG: Füllen Sie bitte das untenstehende Formular aus oder schicken Sie eine Mail an info@geonatours.de

Auf den Spuren des Altbergbaus geht es durch das Triebischtal bei Meißen. Sie erfahren mehr zur Geologie und Flora in diesem idyllischen Flußtal.

Vulkanismus in der Meißner Gegend war der Auslöser für die Bildung von Erzlagerstätten. So gab es hier seit dem Mittelalter Bergbau und es wurden Eisen, Marmor und Silber abgebaut.

Der Weg führt entlang der Triebisch vom Kalkbergwerk Miltitz bis zum Rothschönberger Stolln. Zurück geht es über das Schloss Heynitz.